Wie alles begann...

Wie alles begann...

21. Juni 1996 Freitagmorgen 0:50 Uhr, der Melder weckt mich mit „Feueralarm - St. Vincenz Kreiskrankenhaus“. Anhand der weiteren Alarmierungen wird schon auf der Fahrt zum Feuerwehrhaus klar, dass es sich um einen größeren Einsatz handelt. Ich rüste mich als Angriffstrupp mit Atemschutz aus. Drei Wochen zuvor erhielt auch unsere Feuerwehr die ersten HuPF-Anzüge. Zunächst nur eine Überjacke und Überhose pro vorhandenem Atemschutzgerät. Also keine persönliche Zuordnung und noch kein persönliches Zubehör in den Taschen der Schutzbekleidung.

Einsatzstelle außerhalb
Wir werden zur Kontrolle eines bereits vom Klinikpersonal geräumten Bereiches eingesetzt – ohne Schlauchleitung. Vor dem Betreten des Gebäudes wollen wir unsere 30 m Rettungsleine anschlagen. Dies gestaltet sich leider recht umständlich, da die Leine noch original verpackt im Leinenbeutel steckt. Die Folienverpackung lässt sich noch recht gut aufreißen, die beiden Packschnüre, mit denen die Leine zusammengebunden ist, bekommen wir jedoch nicht mit bloßen Händen auf. Also mühsam ein paar Meter herausziehen, bis wir die Schnüre endlich lösen können.


... ein paar Tage später
Mein Erlebnis mit dem Leinenbeutel kommt mir wieder in Erinnerung und gleichzeitig die Idee, ein Messer leicht zugänglich am Feuerwehrhaltegurt bzw. am Atemschutzgerät anzubringen.


... etwa ein Jahr später
Oktober 1997, die Multipocket-Doppeltasche ist geboren! Unter dem Namen „Hergenhahn Feuerwehr-Zubehör“ starte ich die Produktion und den Vertrieb. Auf Basis der Multipocket-Doppeltasche wurden im Laufe der Zeit weitere Holster entwickelt. Viele davon durch die Mitarbeit unserer Kunden. Inzwischen gibt es eine umfangreiche Kollektion von Taschen und Holster für den Feuerwehreinsatz.


1998 bis 2003
Zunächst arbeite ich noch alleine,
ganz klassisch aus der Garage heraus.
Später aus angemieteten Lager- und
Büroräumen in Runkel-Dehrn.


Endlich! – Anfang 2004 beziehen wir unser eigenes Firmengebäude in Runkel-Ennerich. Auf 400 m² lagern nun übersichtlich 2000 Produkte.

    

 
10 Jahre rescue-tec Produktentwicklung
2007 konnten wir 10 Jahre rescue-tec feiern. Das heißt auch 10 Jahre Erfahrung in der Produktion und Entwicklung von Holstern und Taschen und weitere Transportlösungen.

Inzwischen gibt es eine ganze Kollektion für den Feuerwehreinsatz. Namhafte Kunden in ganz Europa vertrauen unserem Know-how und lassen sich eigene Lösungen konstruieren. Regelmäßig werden alle Produkte kritisch überprüft und optimiert. So ist sichergestellt, dass sie immer auf dem neuesten Stand und kompatibel zum jeweils verwendeten Equipment bleiben.


Gerade eingelebt und schon wieder zu eng
Entgegen der allgemein schwierigen Wirtschaftslage (Finanzkrise) konnte rescue-tec  das Geschäftsjahr 2009 sehr erfolgreich abschließen. Nur hat ja bekanntlich jeder Erfolg seinen Preis => im Firmengebäude wurde es schon wieder zu eng.

Glücklicherweise war es möglich, durch den Kauf des Nachbargrundstücks die Büro- und Lagerfläche von 400 m² auf 800 m² zu erweitern.




 Flammfeste, zertifizierte Holster
Die DIN 14922 für den Feuerwehrmehrzweckbeutel bietet den Feuerwehren nun mehr Sicherheit. rescue-tec kann als erster Feuerwehrausrüster zertifizierte Taschen und Holster anbieten. Sie sind aus robustem, flammfestem Material und mit einer Notlöseeinrichtung gegen unbeabsichtigtes Hängenbleiben ausgerüstet. Die Taschen bieten zertifizierte Sicherheit für Ihren Einsatz!




rescue-tec Store

Da es schon wieder zu eng wurde, bekam die Versandabteilung im August 2012 einen Anbau. Das war aber nur eine Vorstufe für den rescue-tec Store. Hier finden Sie eine umfangreiche Auswahl an Produkten, wie zum Beispiel ein großes Sortiment an HAIX-Schuhe, Bekleidung, Fachliteratur, Artikel für Brandbekämpfung, Feuerlöscher, Erste Hilfe und natürlich auch originelle Geschenkartikel. Kommen Sie doch einfach mal zum Stöbern vorbei!




Das Ausrüstungshandbuch 6.0

Im März 2014 ist das rescue-tec Ausrüstungshandbuch 6.0 als Druckausgabe erschienen. Es ist mit über 420 Seiten noch umfangreicher als seine Vorgänger und stellt wieder einen neuen Meilenstein dar.


Interschutz
Im Juni 2015 fand die Interschutz in Hannover statt. rescue-tec war mit einem 170 m² Stand und 11 Mitarbeitern/innen vertreten. Es war unsere 4. Interschutz-Teilnahme. Sie ist als weltweite Leitmesse schon immer ein besonderes Ereignis, aber dieses Jahr wurden alle Erwartung übertroffen. Wir führten tolle Gespräche, bekamen interessantes Feedback, sehr gute Anregungen und beantworteten viele Fragen.
Ein paar Impressionen finden Sie in unserer Bildergalerie .


Showroom & Seminare
Seit 2016 bieten wir in einem dritten Gebäude einen großzügigen Showroom zum Ausprobieren, Anfassen und Aussuchen. Informieren Sie sich über Hebekissen, Abstützsysteme, Lüfter, Immobilisation, Atemschutzüberwachung, Bekleidung und vieles mehr. Das zusätzliche Gebäude ermöglicht uns auch Seminare und Trainings zu verschiedenen Themen, wie zum Beispiel Überdruckbelüftung, Suchen und Retten mit der Wärmebildkamera, Türöffnung anzubieten. Hier wird Wissen nach neuestem Stand weitergegeben.

 

     von Jörg Hergenhahn

     Inhaber und Geschäftsführer